Sparkasse

Wittlich, Stadt Wittlich Schlossstraße 2-4
Beschreibung
Der Vorgängerbau in dieser städtebaulich ausgezeichneten Lage war die ehemalige, um 1660 entstandene kurfürstliche Schloßkellnerei.

Der massige Baukörper mit vorgelagertem Treppenerker wurde im 19. Jahrhundert um ein Geschoß erhöht und zählte damit neben Schule und Kirche zu den größten Bauten der Innenstadt.

Als Kreishaus, Amtsgericht und Feuerwehrhaus, schließlich als Kreissparkasse genutzt, wurde er 1955 für den Neubau der Kasse abgebrochen, den der Architekt Stang aus Düsseldorf als Stahlbetonskelettkonstruktion ausführen ließ.

Zum zentralen, riegelartig wirkenden Hauptbau vermitteln heute zwei niedrigere, flachgedeckte Bauten. Auf der dem Bahnhof zugewandten Seite lockert ein asymmetrisch angefügter, gerundeter Anbau die streng gerasterte Fassade auf, deren Dachgeschoss wenig zurückversetzt ist. Asymmetrisch auch der Eingang an der Straßenseite, ausgezeichnet durch drei vertikal darüber angeordnete Bronzefiguren von Hanns Scherl.

Der Bau verkörpert ganz ähnlich dem Neubau von 1912 (Kurfürstenstraße 3) den Versuch der Kasse, sich einer - oft vermeintlichen - Entwicklung der Architektur eines Ortes durch betont fortschrittliche, jedenfalls modernistisch-repräsentative Bauten an die Spitze zu stellen. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Stang
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten /
Zeit:
1955
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.889719
lat: 49.986193
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.s-haack.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bernkastel-Wittlich 4.1 Stadt Wittlich. Schwann ISBN 3-590-31034-0

Bildquellen
Bild 1: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 2: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 3: © Siegfried Haack, Wittlich, 2006.http://www.siegfried-haack.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 23.07.2016
Interne ID: 10125
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10125
ObjektURL als Mail versenden