Hofanwesen

Schweich, Stadt Schweich Hofgartenstraße 28
Beschreibung
Dem Niederprümer Hof an der Westseite vorgelagertes und dessen Zufahrt flankierendes Hofanwesen. Der ummauerte, in die Tiefe gestreckte, alt gepflasterte Hofraum wird an der Straßenecke vom giebelständigen Wohnhaus und einer Mauerscheibe mit Torbogen abgeschlossen. Das Ökonomiegebäude schließt den Hof rückwärtig ab. Das auf um 1600 zu datierende Wohnhaus wurde nach dem Dorfbrand 1705 erneuert, laut Datierung am Portal 1782 und schließlich im 19. Jahrhunderts umgebaut. Vom Kernbau haben sich vermauerte Pfostenfenster, Teile einer zwischen tonnengewölbtem Keller und Dachraum geführten steinernen Wendeltreppe und die Fensterlaibungen erhalten. Der ursprünglich steile Giebel wurde durch das Aufsetzen eines Kniestockes im 19. Jahrhunderts verfremdet.

Das im Innern umgebaute Anwesen repräsentiert einen im Kreisgebiet seltenen Hoftyp, der auf eine geschichtliche Verbindung mit dem Niederprümer Hof hindeutet. Das Anwesen bildet ein gewachsenes hausgeschichtliches Dokument, dessen geschichtliche Neuerungen sich in Einzelelementen mitteilen. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Um 1600
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.756143
lat: 49.822099
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.stadt-schweich.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen
Bild 1: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2012.
Bild 2: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2012.

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.01.2012
Interne ID: 10146
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10146
ObjektURL als Mail versenden