Gehöft Oberdorf 9

Oberdorf, Gemeinde Messerich Oberdorf 9
Beschreibung
Das in der Nähe der Kirche gelegene Gehöft mit Kapelle schließt den Ort nach Norden hin ab.

Die gestreckte Anlage besteht aus Wohnhaus, einem zurück liegenden Stall und einer vorspringenden Scheune. Das zweigeschossige, fast freistehende Haus mit intakt erhaltenen Treppengiebeln verfügt über ein stattliches Oberlichtportal, das auf dem Scheitelstein seines Sturzes mit 1785 datiert ist. Typisch für das letzte Viertel des 18. Jahrhunderts sind vor allem der reich profilierte, mehrfach gebrochene Türsturz, das seitlich ausgenischte Oberlicht und die breite Kehle der Verdachung.

Das Innere ist durch modernisierenden Umbau verändert worden. Der an das Wohnhaus anschließende Teil des aus dem 19. Jahrhundert stammenden Stalls wird im Obergeschos nun als Wohnraum genutzt. Unter ihm liegt, die Hanglage ausnutzend, ein gewölbter Keller mit Rundbogenportal aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Die das Anwesen zur Straße hin abschließende Scheune ist am Einfahrtstor mit 1865 datiert.

Die auf der anderen Straßenseite gelegene, aus Kalksteinquadern errichtete Kapelle entstand 1927 / 28 in neugotischer Form. Der fensterlose, außen rechteckige, innen jedoch mit dreiseiten schließenden Bau öffnet sich mit einem Spitzbogen und trägt ein Satteldach. Ursprünglich wurde sie wohl als Stationskapelle genutzt.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1785
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.481283
lat: 49.939844
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ober-Messerich

Internet
http://www.bitburgerland.de/index.php?id=339

Datenquellen
Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin

Bildquellen
Bild 1: Josef Junk, 2009. www.josefjunk.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.07.2009
Interne ID: 10672
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10672
ObjektURL als Mail versenden