Sankt Johannes der Täufer

Pluwig, Gemeinde Pluwig Kirchstraße 5
Beschreibung
1805 errichteter, barock wirkender Saalbau. 1860 erweitert und 1914-15 von Ernst Brand, Trier, nochmals vergrößert. Altaraufsatz aus Stein, um 1540 mit Vesperbild und kniendem Stifter. [1]

Zweischiffige Hallenkirche, 1805, Erweiterung 1860, Turm und Seitenschiff 1914/15. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Brandt, Ernst; Trier. Renovierung 1973-75: Herrmann, Herbert, (Architekt, Dipl. Ing.), Trier [1928 - 2010]. [3]
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1805
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.712796
lat: 49.690405
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Betz

Internet
http://www.unser-pluwig.de/

Datenquellen
[1] Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag
[2] Seite "Liste der Kulturdenkmäler in Pluwig". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 3. Juli 2017, 08:19 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_der_Kulturdenkm%C3%A4ler_in_Pluwig&oldid=166937209 (Abgerufen:
13Julit 2017, 12:56 UTC)
[3] Johannes Herrmann, Dipl. Ing. Architekt, Neustadt an der Weinstraße, 2017.

Bildquellen
Bild 1: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
Bild 2: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
Bild 3: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
Bild 4: © Helge Rieder, Konz, 2001
Bild 5: © Helge Rieder, Konz, 2001

Stand
Letzte Bearbeitung: 13.08.2017
Interne ID: 1080
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1080
ObjektURL als Mail versenden