Salzbrünnchen oder Hubertusquelle

Beurig, Stadt Saarburg
Beschreibung
Die in den 1870er Jahren entdeckte Mineralquelle wurde Ausgangspunkt einer 1874 eröffneten Kur- und Wasserheilanstalt in Beurig. Dies erklärt die aufwendige Fassung und Gestaltung der Waldquelle. [1]


Der Hubertus-Brunnen wird im Volksmund auch "Salzborn" genannt. Das Wasser hat eine sehr hohe Konzentration von Natrium und soll aber auch viel Magnesium und Kalium enthalten.

Die Mineralquelle wurde in den 1870er Jahren entdeckt. 1874 wurde mit dem Wasser in Beurig eine Kur- und Wasserheilanstalt eröffnet, aber nur kurzzeitig geführt.

Inschrift auf der Tafel am Brunnen:

Hubertus, der Jäger im Waldrevier
Er fand mich und schlürfte zuerst von mir
Da wuchs ihm Gesundheit und fröhlicher Mut
Aus meiner klaren krystallenen Flut

Drauf hat man sorgsam mich gefasst
Damit ich lade zu Trunk und Rast
Nun trinke Wandrer, hier zur Stell
Das Herz dir froh, gesund und hell.

V.V.B. [2]

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Quellen / Mineralquellen
Zeit:
Nach 1870
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.568029
lat: 49.593428
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Mollersberg

Internet
http://www.quellenatlas.eu/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994
[2] Michael Haenel, 2010. http://www.quellenatlas.eu/

Bildquellen
Bild 1: © Michael Haenel, 2010. http://www.quellenatlas.eu/
Bild 2: © Michael Haenel, 2010. http://www.quellenatlas.eu/
Bild 3: © Michael Haenel, 2010. http://www.quellenatlas.eu/

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.11.2017
Interne ID: 10910
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10910
ObjektURL als Mail versenden