Historische Siedlung Barbeln

Trier-Süd, Stadt Trier Sankt-Barbara-Ufer / Nikolausstraße
Beschreibung
Unten am Moselufer, hinter der Römerbrücke in Richtung Konz, lag die bis 1888 selbständige Gemeinde Sankt Barbara, deren Urzelle das gleichnamige Kloster aus dem 12. Jahrhundert war.

In dem Viertel Sankt Barbara-Ufer, untere Kapellenstraße, Nikolaus- und Gilbertstraße, jetzige Speestraße und der untere Teil der Südallee, wohnten im 19. Jahrhundert etwa 1000 bis 1500 Menschen. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
13./14. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.628563
lat: 49.748606
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-S%C3%BCd

Datenquellen
[1] Rettet das archäologische Erbe in Trier. Schriftenreihe des Rheinischen Landesmuseums Trier. Nr. 31. ISBN 3-923319-62-2 Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de
[2] Annegret van Stipelen-Kintzinger: Trier in alten Ansichten. Europäische Bibliothek - Zaltbommel / Niederlande 1980; ISBN 90 288 1033 1.

Bildquellen
Bild 1: Sebastian Münster, Cosmographei (Ausschnitt), Basel 1550
Bild 2: Annegret van Stipelen-Kintzinger: Trier in alten Ansichten. Europäische Bibliothek - Zaltbommel / Niederlande 1980; ISBN 90 288 1033 1.

Stand
Letzte Bearbeitung: 03.11.2021
Interne ID: 11118
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11118
ObjektURL als Mail versenden