Haus Mabilon

Saarburg, Stadt Saarburg Staden 124
Beschreibung
Stattliches, aus mehreren unterkellerten Hausplätzen L-förmig zusammengewachsenes und dreiseitig freistehendes Wohngebäude. Mit seiner nördlichen Trauffront ist es Blickpunkt und Abschluß der kleinen Platzanlage anstelle des ehemaligen alten Spitals. […] Den ältesten Bestand des frühen 17. Jahrhunderts Gibt die nördliche Giebelfront gegenüber der ehemaligen Gendarmeriekaserne wieder.
[…]
Im Erdgeschoß ein Drillingsfenster, wohl Mitte des 17. Jahrhunderts. Die straßenseitige Front wurde ausweislich des Portals 1773 barock und gleichmäßig umgestaltet, im Keilstein des Portals die Datierung und die Initialen des "Churtrierisch-chur-fürstlich privilegierten Stuck- und Glockengießer" Urbanus Mabilon mit dem Berufszeichen Glocke und Kanonenrohr. […] Das Innere wurde um 1913 vereinheitlicht und den repräsentativen Bedürfnissen entsprechend ausgestattet. Im Haus u.a. eine Sammlung von Takenplatten des 16.-18. Jahrhunderts
[…]
Das Wohnhaus, seit 1773 Stammhaus der Saarburger Glockengießer Mabilon ist städtebaulich, Stadt- und hausgeschichtlich von zentraler Geltung am Staden. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Frühes 17. Jahrhundert
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.557024
lat: 49.609639
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.saarburg.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994

Bildquellen
Bild 1: © Elke Janssen, Schoden http://www.flickr.com/photos/99364142@N00/
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2018.

Stand
Letzte Bearbeitung: 30.05.2018
Interne ID: 13335
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13335
ObjektURL als Mail versenden