Inschrift STIFTSFREYHEIT

Kyllburg, Stadt Kyllburg Stiftstraße 27
Beschreibung
[...] Gehen wir nun abwärts dem Orte zu, so stehen wir bald vor einem sehr schönen gotisierten Kreuz, links in der Mauer unterhalb des Pfarrhauses. Das Kreuz wurde 1904 errichtet als Erneuerung für ein Kreuz vom Jahre 1793. Möglicherweise war dieses auch nur eine Erneuerung, da hier die Grenze der Stiftsfreiheit war, die meist mit einem Kreuz angedeutet wurde. Neben dem Kreuz ist auch noch in Stein gehauen die weisende Hand "ZUR STIFTSFREYHEIT". [1]

Den ehemaligen Zugang zur Stiftsfreiheit bezeichnen noch heute mehrere Relief- und Inschriftsteine in einer Gartenmauer schräg gegenüber dem Burgwestflügel. Das größte Stück trägt auf einer eingetieften Platte die Inschrift STIFTSFREYHEIT, rechts daneben eine Schwurhand (eine zweite Schwurhand im Torpfeiler des Hauses Auf dem Stift 1 eingemauert). Ebenfalls auf die rechtliche Stellung der Freiheit weist das fast vollplastische Relief eines Adlers auf dem zweiten Stück. Ein weiterer Stein zeigt unter der Jahreszahl 1768 das elterliche Wappen des Christoph Philipp Nell. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale /
Zeit:
1768
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.587431
lat: 50.037936
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Aufm Stift

Internet
http://www.stadt-kyllburg.de/textarchiv/1955.htm

Datenquellen
[1] Lehrer Jakob Meyer, Trier in: http://www.stadt-kyllburg.de/textarchiv/1955.htm
[2] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland

Bildquellen
Bild 1: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 2: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 3: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 4: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de

Stand
Letzte Bearbeitung: 25.08.2017
Interne ID: 13404
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13404
ObjektURL als Mail versenden