Sankt Anna

Mannebach, Gemeinde Mannebach (Trier-Saarburg) Kirchstraße 5
Beschreibung
Historistischer Saalbau, 1852/53, Architekt Alexius Faure; in der Friedhofsmauer Reste älterer Grabsteine. [1]

Ein Hauch von Griechenland umgibt die Kirche Sankt Anna in Mannebach. Über dem Ort gelegen grüßt sie den Besucher mit einem offenen Glockenstuhl. Ansonsten ist der 1852/53 durch den Saarburger Kreisbaumeister Alexius Faure durchgeführte Kirchenbau ein Beispiel für eine sich vom Historismus (hier Neoromanik) sich entfernende Stilgesinnung. Im Inneren (erweiterter) Altar aus der Vorgängerkirche mit einer Figur der heiligen Anna Selbtritt von 1680. Restliche Ausstattung: Ende 19. Jahrhundert. Die filigrane Ausmalung des Chorgewölbes wurde 1990 freigelegt und restauriert. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Faure, Alexius (Architekt und Communalbaumeister), Saarburg.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1852
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.506498
lat: 49.632646
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Brunn

Internet
http://www.mannebach.info/

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.
[2] http://www.vg-saarburg.de/index.php?option=com_content&task=view&id=29&Itemid=95

Bildquellen
Bild 1: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
Bild 2: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
Bild 3: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
Bild 4: © Werner Weber, Mannebach, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 17.08.2014
Interne ID: 1374
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1374
ObjektURL als Mail versenden