Erste Erwähnung als Villa Agullia

Igel, Gemeinde Igel
Beschreibung
Im tief eingeschnittenen Obermoseltal am Übergang zur Trierer Talweite liegt die Gemeinde Igel, im Süden begrenzt durch die Mosel, nördlich zum Bitburger Gutland durch steile Felsen aus Buntsandstein und Muschelkalk. Der zugehörige Ortsteil Liersberg auf den Moselhöhen wurde 1974 eingemeindet. Durch Igel verlief früher die Römerstraße von Trier nach Reims.

Im Jahr 929 wurde Igel in einer Urkunde der Trierer Abtei Sankt Maximin als Villa Agullia erwähnt, Liersberg wurde 816 als Lusica genannt.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
929
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.547995
lat: 49.709977
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
https://www.gemeinde-igel.de/

Datenquellen


Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz
Bild 2: Johann Anton Ramboux: "Nördliche und westliche Seite des Monuments zu Igel" (Ausschnitt)

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.06.2000
Interne ID: 1401
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1401
ObjektURL als Mail versenden