Hilgerather Kirche (1)

Kirche Hilgerath, Gemeinde Neichen
Beschreibung
Die Hilgerather Kirche, die einsam auf einem Berg liegt, ist dem heiligen Hubertus geweiht. Der Ursprung der Bergkirche ist nicht geklärt. Vermutlich war sie einst die Kirche eines inzwischen untergegangenen Dorfes. Erstmals erwähnt wird sie im Jahre 1504. An den mittelalterlichen Wehrturm wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein neues Langhaus angefügt.

Heute ist sie die Pfarrkirche von sieben Dörfern in der Struht, so nennt man das Gebiet zwischen Kelberg und Daun. Die Struht wurde früher von der Bevölkerung als Weideland genutzt. Als Mitte des vorigen Jahrhunderts unter preußischer Regierung mit der Aufforstung begonnen wurde, gab es wegen der Wegnahme der Weideflächen große Proteste in der Bevölkerung bis hin zu Gewalttaten gegen die frisch gepflanzten Bäume. Erst durch den Einsatz von Militär konnte der Widerstand beendet werden.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1504
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.880119
lat: 50.256358
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Hilgerath

Internet
http://rlp.concentrator.net/tosc.asp?OC=SC-RPT&RG=IT&ID=95003985&FC=IS&FN=SHOW&CF=RPT3

Datenquellen
- Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH http://www.rlp-info.de/ Kreisverwaltung Vulkaneifel, Abteilung 1 - Kommunales und Recht; 2008
- Kreisverwaltung Vulkaneifel, Abteilung 1 - Kommunales und Recht; 2008.

Bildquellen
Bild 1: © Norbert Schnitzler, Aachen, 2007. http://www.norbert-schnitzler.de/
Bild 2: © Norbert Schnitzler, Aachen, 2007. http://www.norbert-schnitzler.de/
Bild 3: Peter Otten: Hilgerather Kirche, 1992 http://www.eifel-und-kunst.de

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.06.2010
Interne ID: 1409
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1409
ObjektURL als Mail versenden