Jüdische Geschichte

Kirf, Gemeinde Kirf
Beschreibung
[...] Die erste Nennung eines jüdischen Einwohners in Kirf datiert in das Jahr 1600. danach sind Juden erst wieder ab 1761 im Ort nachgewiesen.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Kultusgemeinde zur größten und bedeutendsten im Kreis Saarburg, und so blieb es bis in das erste Drittel des 20. Jahrhunderts.

Waren 1808 21 Juden ansässig, so zählte man 1843 54. 1895 hatte die Gemeinde mit 100 Mitgliedern den Höchststand erreicht und stellte 15,5% der Dorfbevölkerung. 1925 wohnten noch 78 Juden in Kirf, 1933 etwa 80 und 1938 noch 39. die letzten Juden verließen ihr Heimatdorf 1939. [1]

Jüdische Einwohner 1933: 78 und 1938: 39. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Jüdische Geschichte
Zeit:
1600
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.478944
lat: 49.551528
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.vg-saarburg.de/tourismus/kirf/index.htm

Datenquellen
[1] Synagogen. Rheinland-Pfalz - Saarland. Hrsg.: Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz mit dem Staatlichen Konservatoramt des Saarlandes und dem Synagogue Memorial Jerusalem. Verlag Philipp von Zabern, Mainz, 2005. ISBN 3-8053-3313-7
[2] Prof. Dr. Richard Laufner: Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung im Gebiet des heutigen KreisesTrier-Saarburg. Jahrbuch Kreis Trier-Saarburg 1979. Hrsg. Kreisverwaltung Trier-Saarburg.

Bildquellen
Bild 1: Ortsgemeinde Mehring
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.10.2012
Interne ID: 14699
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=14699
ObjektURL als Mail versenden