Forstamt

Morbach, Gemeinde Morbach Hochwaldstraße 5
Beschreibung
Repräsentativer villenartiger Putzbau des späten 19. Jahrhunderts. Mit Werksteineinfassungen und wohl etwas jüngerem erkerartigem Vorbau. Äußerlich weitgehend unverändert erhalten. [1][2]

Ehemaliges Forsthaus in Morbach
Im Jahre 1891 wurde das staatliche Forstamt – auch Oberförsterei genannt – in der Hochwaldstraße gebaut. Das staatliche Forstamt, das nur aus Staatswald bestand, hatte im 19. Jahrhundert eine Größe von ca. 5.600 ha und umfasste die Forstreviere Bischofsdhron, Elzerath, Hinzerath, Hochscheid, Horath, Horbruch, Hoxel und Morbach.
Um die Jahrhundertwende wurde das Forstrevier Hoxel mit ca. 800 ha dem Forstamt Dhronecken anlässlich der Neubildung des staatlichen Forstamtes Hermeskeil angegliedert.
Oberförster bzw. Forstamtsleiter im 20. Jahrhundert waren: Freiherr von Wolf-Metternich, bis 1. Juli 1909; Emmeheinz vom 1. Juli 1909 bis 1. November 1912; Graf Kesselstatt vom 1. Januar 1913 bis 1. Dezember 1918; Feldmann ab 1. April 1919, er wurde im März 1923 von den Franzosen ausgewiesen.
Als im April 1924 die Franzosen die Oberförsterei räumten kam Joachim Gassmann, welcher im September 1961 von seinem Schwiegersohn Manfred Terwey abgelöst wurde. Terwey versah den Dienst bis 31. Dezember 1987. Ein kurzes Zwischenspiel als Forstamtsleiter in der Hochwaldstraße gaben als kommissarischer Forstamtsleiter bis Ende Februar 1988 Leo Kraemer und vom März 1988 Harro Metzler, bevor Gerd Womelsdorf ab September 1988 die Leitung des Amtes bis zur Auflösung des Forstbezirks Morbach und Zuordnung zum Forstamt Dhronecken am 31. Dezember 2003 übernahm. [3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten / Forsthäuser
Zeit:
Spätes 19. Jahrhundert
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.123929
lat: 49.809062
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.morbach.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008.
[2] Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.
[3] Berthold Staudt, Ortschronik Morbach, 2013

Bildquellen
Bild 1: © Hermann Bohn, Morbach, 2015. http://www.hermann-bohn.de/
Bild 2: © Hermann Bohn, Morbach, 2015. http://www.hermann-bohn.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 03.04.2015
Interne ID: 14955
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=14955
ObjektURL als Mail versenden