Sankt Quirin (2)

Gipperath, Gemeinde Gipperath Hauptstraße 30
Beschreibung
Ehemalige katholische Pfarrkirche Sankt Quirin, jetzt Kapelle. Wohl nach dem Zweiten Weltkrieg nach Westen erweitert. [1]

Sehenswert sind [...], die Kirche aus dem 16. Jahrhundert und das Kreuz mit dem heiligen Quirinus, dem auch die Kirche geweiht ist und dessen Patronat am 30. April gefeiert wird. In der Kirche befindet sich ein Altar, der in den 1990er Jahren einen einfachen Holztisch ablöste. Auf der Frontseite ist ein Emblem mit einem Kreuz zu finden. Dieses Kreuz stellt die 12 Stämme der Apostel dar. Hinter dieser Steinplatte befinden sich Fingerknochen als Reliquie. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
16. Jahrhundert
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.862449
lat: 50.039390
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Gipperath

Datenquellen
[1] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.
[2] Seite "Gipperath". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 5. April 2010, 17:44 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gipperath&oldid=72786584 (Abgerufen: 11. Mai 2010, 12:32 UTC)

Bildquellen
Bild 1: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 2: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 3: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 4: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 11.05.2010
Interne ID: 1609
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1609
ObjektURL als Mail versenden