Sankt Peter

Kirchweiler, Gemeinde Kirchweiler Hauptstraße 31
Beschreibung
Saalbau, 1810, Westturm 1821, wohl im 20. Jahrhundert verlängert; auf dem Friedhof nachbarockes Schaftkreuz, um 1810. [1]

Die Kirche stammt aus dem Jahre 1810, der Westturm aus dem Jahre 1821. Rechts vom Eingang, die sogenannte Taufkapelle. [2]

Die heutige Kirche ist aber nicht die erste Kirche des Ortes. Sehr früh schon muss es eine Kapelle oder Kirche gegeben haben, die dem Dorf den Namen gab. Der Taufstein stammt aus dem Jahre 1811. "In einem neugotischen Schrein ein Reliquiar des 17. Jahrhunderts, in Kissenform aus dem Kloster Steinfeld oder aus Trier, ursprünglich im Oberteil eines Altars..." [Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz - Kreis Daun]. Wahrscheinlicher ist, dass das Reliquiar aus dem Kloster Steinfeld stammt, wo der im Jahre 1734 geborene Gilbert Surges aus Kirchweiler Abt war. [3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1810
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.744171
lat: 50.230455
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: An der Kirch

Internet
http://www.kirchweiler.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.
[2] Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz - Kreis Daun
[3] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2013.

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2013.
Bild 2: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2013.
Bild 3: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2013.

Stand
Letzte Bearbeitung: 23.03.2013
Interne ID: 16505
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=16505
ObjektURL als Mail versenden