Sankt Hubertus

Steinborn, Gemeinde Steinborn Hauptstraße 4a
Beschreibung
Saalbau, 1820, Sakristeianbau mit wohl wiederverwendetem Portal, bezeichnet 1747. [1]

Die heutige Filialkirche Sankt Hubert wurde im Jahre 1821 erbaut. Das 1747 datierte Portal wurde wiederverwendet. Der dreiachsige Saal ist dreiseitig geschlossen und glatt verputzt. Die Wandflächen sind durch zum Beispiel bogige Fenster gegliedert und weisen eine regelmäßige Eckquaderung auf. Der zweigeschossige Anbau entstand zur gleichen Zeit wie der restliche Kirchenbau. Im oberen Geschoss befand sich ursprünglich ein Schulsaal, im Erdgeschoss befindet sich noch heute die Sakristei.
Bei einer Renovierung im Jahre 1921 wurde die gesamte Kirche bis auf das barocke Retabel völlig ausgeräumt. Eine flache Volutendecke wurde eingezogen. Die letzte Renovierung erfolgte in den Jahren 1993 / 94. Steinborn war immer Filialort der Pfarrei Seinsfeld. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1820
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.62848
lat: 50.06682
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.ortsgemeinde-steinborn.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.
[2] http://www.stadt-kyllburg.de/tourist-info/

Bildquellen
Bild 1: © Peter Niederprüm, Steinborn, 2014.
Bild 2: © Peter Niederprüm, Steinborn, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.08.2014
Interne ID: 16547
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=16547
ObjektURL als Mail versenden