Konviktturm

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Hinter dem Dom 6 Domfreihof 2
Beschreibung
[…] Romanischer Turmbau des 12. Jahrhunderts. Dieser nach Osten bis zur Dominikanerstraße beträchtlich erweitert und als klassizistisches Wohnhaus umgebaut, wurde erst nach Beschädigung im Zweiten Weltkrieg in seiner ursprünglichen Gestalt sichtbar und um zwei Geschosse aufgestockt.

Der steinsichtige Turm hat außer seinem romanischen, möglicherweise erst nachträglich tonnengewölbten Keller auch im wesentlichen die romanischen Umfassungsmauern der Erd- und ersten Obergeschosses bis zu einer Höhe von rund 10 m bewahrt. [1]

Die Wohntürme sind frühe Formen von Hochhäusern, die das Motiv des Bergfrieds der mittelalterlichen Burgen in den urbanen Kontext übersetzen. Neben der technischen Schutzfunktion sind sie auch ein Symbol für den absichtsvollen Einschluss, den elitären Rückzug von der übrigen Stadt.

Durch ihre auffällige Höhe haben sie auch eine Repräsentationsfunktion, wie sie heute mit Hochhäusern ähnlich angestrebt wird, allerdings weniger für die Wohnfunktion sondern eher als Firmensitz. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Mittelalterliche Wohntürme
Zeit:
12. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.645224
lat: 49.755626
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)
[2] Muschwitz, Monheim, Nebe, Becker, Miser: Grenzgänger-Exkursionen in Trier. Trier, 2005. ISBN: 3-00-016566-5

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2009.
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2009.

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.07.2011
Interne ID: 17473
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17473
ObjektURL als Mail versenden