Jesuitenkirche - Spee-Statue (2)

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Jesuitenstraße
Beschreibung
Das Denkmal wurde im Jahre 1897 von Matthias Schmahl (1830 - 1897), einem Pfarrer in Longuich an der Mosel gestiftet. Ausführender Künstler war der Kölner Bildhauer Professor Wilhelm Albermann (1835 - 1913). Die Gestalt Spees erscheint heroisch stilisiert. In der Linken hält Spee die "Cautio criminalis", seine 1631 anonym erschienene Kampfschrift gegen den Hexenwahn. Zu seinen Füssen lodert ein Scheiterhaufen, den er in symbolischer Geste austritt. Auf dem Postament unterhalb der Figur erkennt man Spees Familienwappen, den (roten) Hahn auf weißem Grund. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Albermann, Prof. Wilhelm (Bildhauer), Köln
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1897
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.640588
lat: 49.753458
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.ps-trier.de/unser_haus/geschichte/jesuitenkirche.aspx

Datenquellen
[1] Jesuitenkirche Trier. Paulinus Verlag, Trier. ISBN 978-3-7902-1632-5 www.paulinus.de

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2009.
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2009.
Bild 3: © Peter Valerius, Kordel, 2009.

Stand
Letzte Bearbeitung: 11.02.2010
Interne ID: 17856
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17856
ObjektURL als Mail versenden