Sankt Peter (2)

Orsfeld, Gemeinde Orsfeld Weilerweg
Beschreibung
Saalbau, bezeichnet 1781, Westturm wohl mittelalterlich. [1]


Wie in vielen andern Dörfern ist auch in Orsfeld die Kirche der Mittelpunkt des Ortes. Die Katholische Filialkirche Sankt Peter ist im alten noch benutzten Friedhof gelegen, Sie stammt aus dem Jahre 1783. Damals wurde ein neues Gotteshaus errichtet, weil das alte aus dem Jahre 1526 baufällig geworden war. Bereits im Jahre 1502 wurde der heilige Petrus als Patron verehrt. Der älteste Teil der jetzigen Kirche ist der Turm. Er stammt aus der mittelalterlichen Orsfelder Kapelle und ist deren einziger Überrest. Dies ist aus der sparsamen Bauornamentik zu schließen, die der Turm aufweist. Unmittelbar unter dem Dach des Turmes sind nach Norden und Osten zwei Schallöffnungen in der Form des Biforiums gelassen, deren teilende Mittelsäulen Kapitelle tragen, die in dieser Form seit Mitte des 12. Jahrhunderts in den Rhein- und Mosellanden üblich waren. Die nächsten Vergleichsbeispiele sind in Trier am oberen Arkadengang des Simeonstift zu finden; sie werden dort auf. den Anfang der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts datiert (1152).

Das heutige Gotteshaus wurde vor einigen Jahren, mit hohen Eigenleistungen, vor allem von der örtlichen Feuerwehr, grundlegend saniert. Über dem Eingangsportal steht eine Statue des Petrus in einer Ädikula, darunter die Inschrift mit Chronogramm. Die Inschrift stammt aus dem Jahre 1780.

Im Schiff und Chor Kreuzgratgewölbe über Rechteckvorlagen. Die Ausstattung war schon im 18. Jahrhundert uneinheitlich, erhalten nur das Altarretabel und die 1758 datierte Kanzel. In der Nordostwand des Chorschlusses spätgotische Sakramentsnische mit der Jahreszahl 1487; ein etwa gleichzeitiges, überlebensgroßes Kruzifix, heute an der Nordwand aufgehängt. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Umänderung von 1875 durch: Wolff, Peter Josef Julius (Kommunal-Kreisbaumeister), Bitburg [1824-1911]
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1781
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.622207
lat: 50.027532
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bitburgerland.de/index.php?id=1606

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2009.
[2] http://www.stadt-kyllburg.de/tourist-info/

Bildquellen
Bild 1: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 2: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 3: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 4: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 5: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
Bild 6: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 28.03.2010
Interne ID: 18303
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=18303
ObjektURL als Mail versenden