Nischenkreuz von 1609

Orenhofen, Gemeinde Orenhofen Auwer Straße 1
Beschreibung
An die zur Zemmerer Straße gerichtete Giebelwand lehnt sich ein stark überarbeitetes Nischenkreuz von 1609; der an den Kanten schmal abgefaste Schaft ist wohl noch weitgehend original, die Nische wurde bis auf die Rückwand abgeschlagen, das ungewöhnlich große Abschlußkreuz ist mit metallenem Korpus. 1955 wurde das Kreuz von der Ecke Auwer/Zemmerer Straße hierher versetzt, wobei es den altarartig verbreiterten Unterbau einbüßte. Doch auch der frühere Standort war nicht mehr der ursprüngliche, wie die lange Inschrift mitteilt (im unteren Teil beschädigt): PRIMO ERECTA SUM 1609 FRANZ GRUMBACH ME FUNDI FECIT. HIC SUM POSITA EX MEDIA PLATEA SUB..., auf dem Sockel war noch das Datum 28. September 1833 zu lesen, das sich wohl auf die Versetzung und die Überarbeitung des Kreuzes bezog. [1]

Inschrift auf dem Nischhenteil:

PRIMO
ERECTA
SUM

Inschrift auf dem Schaftteil:

1609
FRANZ
GRUMBACH
ME
FUNDI
FECIT
HIC SUM
POSITA
EX
MEDIA
PLATEA
SUB
NICOLAO
BERCHEID
EIUSQUE
SUMPTIBUS
AD
NOW TIA
RENO... (NOVEM RENOVATA)

Inschrift verborgen im Erdreich:

28 VA XBRIS 1835

Epigraphische Transkription:
Zuerst wurde ich errichtet im Jahre 1609, Franz Grumbach hat mich gestiftet; hierhin wurde ich versetzt von der Mitte des Platzes unter Nikolaus Berscheid [1818-36 Pfarrer in Orenhofen] am 28. September 1833 [einem Samstag] und auf dessen Kosten renoviert [für 9 Thaler].

Aus dem Lagerbuch des Pfarramtes Orenhofen vom 1870, Seite 106, geht eindeutig hervor, dass dieses Kreuz an der Fronleichnamsprozession eine besondere Bedeutung einnahm. Es zählte zu den vier Altarkreuzen an Fronleichnam. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1609
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.652568
lat: 49.896868
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.orenhofen.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft.
[2] Robert Reuter / Mattias Thömmes: Die Fidei. Band 2. Hrsg.: Arbeitskreis für Heimatgeschichte und Literatur im Eifelverein e.V. / Ortsgruppe Speicher. 2006 Helios Verlags- und Buchvertriebsgesellschaft.

Bildquellen
Bild 1: © Michael Grün, Trier, 2019.
Bild 2: © Michael Grün, Trier, 2019.
Bild 3: © Michael Grün, Trier, 2019.

Stand
Letzte Bearbeitung: 06.05.2019
Interne ID: 19293
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=19293
ObjektURL als Mail versenden