Sogenanntes Rosportsches Haus

Pfalzel, Stadt Trier Spielesplatz 13
Beschreibung
Haus des Zollschreibers und fürstlichen Meiers Wilhelm Port, 1579 im Renaissancestil erbaut, 1984 renoviert. [1]

Das sogenannte Rosportsches Haus ist ein stattlicher Massivbau, der 1579 als Wohnhaus eines Zollschreibers erbaut wurde. Im Innern ist noch die ursprüngliche Raumstruktur, die steinerne Wendeltreppe, zwei Kamine sowie dekorative Bemalungen und Kölner Decken erhalten. Es ist eines der ältesten und am besten erhaltenen Gebäude in Pfalzel. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten /
Zeit:
1579
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.693182
lat: 49.779714
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.pfalzel.de/index.html

Datenquellen
[1] Informationstafel am Gebäude
[2] © Amt für Bodenmanagement und Geoinformation Trier. https://geoportal.trier.de/trier/index.php#

Bildquellen
Bild 1: Abbildung: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier
Bild 2: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2017.
Bild 3: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2017.
Bild 4: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2017.
Bild 5: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2017.
Bild 6: © Amt für Bodenmanagement und Geoinformation Trier.

Stand
Letzte Bearbeitung: 06.02.2019
Interne ID: 2188
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2188
ObjektURL als Mail versenden