Ortsname / Ortsgeschichte

Irrhausen, Gemeinde Irrhausen
Beschreibung
Im romantischen Irsental liegt Irrhausen mit etwa 280 Einwohnern. Es soll der Sage nach seinen Namen vom Verirren Karls des Großen ableiten. Doch ist sicher der ursprüngliche Name des Irsenbachs dafür verantwortlich. Er wurde zur Zeit der Karolinger Uruersem genannt.
Im Mittelpunkt des Dorfes befinden sich die Kirche Sankt Peter in Ketten (Grundsteinlegung des Neubaus 1901) und der neugestaltete Dorfplatz. Die Gründung des Dorfes dürfte zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert erfolgt sein. Als ehemaliger Besitz der Abtei Prüm gelangte Irrhausen vor über tausend Jahren in die Lehensabhängigkeit von Vianden-Luxemburg und nahm eine ähnliche geschichtliche Entwicklung wie die anderen Nachbarorte.

Eine interessante kirchengeschichtliche Besonderheit ist, daß die Irsen früher die Grenze zweier Pfarreien bildete: Die Häuser rechts der Irsen gehörten zur Urpfarrei Daleiden, der größere Teil auf der anderen Seite zur Pfarrei Arzfeld. Auf dem ältesten Gebäude (Haus Munkler) ist die Jahreszahl 1555 zu lesen. Auch in Irrhausen ist die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe stetig zurückgegangen. Seit etwa 1960 wurden eine Reihe baulicher Maßnahmen zur Dorferneuerung durchgeführt.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
9.-11. Jahrhundert
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.212238
lat: 50.080676
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.irrhausen.de/

Datenquellen
http://www.islek.de/Gemeinden/Irrhausen/irrhausen.htm

Bildquellen
Bild 1: http://www.islek.de/Gemeinden/Irrhausen/irrhausen.htm

Stand
Letzte Bearbeitung: 16.07.2000
Interne ID: 2477
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2477
ObjektURL als Mail versenden