Ehemaliger Wolfsturm als Gefängnis

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Hinter dem Zollamt
Beschreibung
Wolfsturm, welcher schon 1376 genannt wird […], lag in dem großen zur Johanniter-Kommende gehörigen Garten, dort etwa wo heute [1918] die Straße hinter dem Zollamt zur Mosel führt; er wurde 1807 abgebrochen […]; 1450 am 23. Aug. erwarb die Stadt den Wolfsturm vom Kloster Mettlach für eine Miete von 11 Goldgulden jährlich und richtete ihn oben zum Gefängnis, unten zum Arsenal ein. 1662 ging der Turm mit dem Mettlacher Hof an die Jesuiten über und von diesen an die Johanniter […]. [1]

[...] und so wird auch der Wolfsturm in der Nähe der Römerbrücke seinen Namen von dem Schöffengeschlecht Wolf haben. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Gefängnisse
Zeit:
1450
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.628767
lat: 49.753595
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Strasser: Alte Häuser in Trier. in: Trierische Chronik, XV. Jahrgang, 1918.
[2] Kentenich, Gottfried: Die Geschichte der Stadt Trier von ihrer Gründung bis zur Gegenwart. Denkschrift zum hundertjährigen Jubiläum der Zugehörigkeit der Stadt zum preussischen Staat. Trierz, 1915.


Stand
Letzte Bearbeitung: 01.10.2012
Interne ID: 25214
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=25214
ObjektURL als Mail versenden