Ehemalige Synagoge

Neumagen, Gemeinde Neumagen-Dhron Bogengasse
Beschreibung
Ein Wahrzeichen des alten Neumagen war die frühere Synagoge in der Bogengasse. Die Bogengasse schließt an die Hauptstraße an.

Die Synagoge wurde als massives Gebäude in Schieferstein-Mauerwerk errichtet. Länge 10,60m, Breite 7,60m, Höhe 5,90m. Das Gebäude war weder unterkellert noch war das Dach ausgebaut. Es war außen verputzt und zeigte sein Schiefer-Mauerwerk. Die Gewände der Fenster und der Eingangstür, waren in Sandstein ausgeführt. Das Trauf- und das Ortganggesims fertigte man aus Holz.

Zeittafel (nach 1938):
12.05.1939 - Umnutzungskonzept als Turnhalle, nicht ausgeführt.
11.05.1940 - Gemeinde Neumagen kauft der jüdischen Gemeinde die Synagoge, ein angrenzendes jüdisches Haus, sowie eine Hof- Gartenfläche van 1,30a für 2796,- RM ab.
1959 - Genehmigung zum Abriss wegen Baufälligkeit.
Juli 1959 - Abriss.

Als im Jahr 1909 die Anzahl der in Niederemmel ansässigen Juden die der in Neumagen überstieg, stellten die Niederemmeler einen Antrag zur Bildung einer eigenen Synagogengemeinde. Der Antrag wurde abgelehnt. Um der größeren Anzahl an Gläubigen gerecht zu werden nannte sich die Gemeinde Synagogengemeinde Neumagen-Niederemmel. 1930 bauten die Niederemmeler Juden für 8000.- RM eine Synagoge.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Synagogen
Zeit:
Juli 1959 [Abriss]
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.894430
lat: 49.853696
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.neumagen-dhron.de/

Datenquellen
Robert Reichard / Thomas Heidenblut: Synagogen im Landkreis Trier-Saarburg. 2000

Bildquellen
Bild 1: Heimatmuseum Neumagen-Dhron
Bild 2: Heimatmuseum Neumagen-Dhron

Stand
Letzte Bearbeitung: 31.03.2010
Interne ID: 2526
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2526
ObjektURL als Mail versenden