Ehemalige Synagoge

Hermeskeil, Stadt Hermeskeil Martinusstraße
Beschreibung
Die Synagoge wurde in der Mitte des vorigen Jahrhunderts in der Nähe der katholischen Kirche erbaut. Das Gebäude stand als schmales, traufständiges, verputztes und schieferbedecktes Haus in einer Zeile. In der Straßenansicht zeigt sich anhand der Fenstergewände Ausbildung ein deutlicher Nutzungsunterschied zwischen Erd- und Obergeschoss. Im Erdgeschoss befanden sich Wohnräume, im Obergeschoss, der Andachts- und Gebetsraum. Die Gewände und das Traufgesims waren aus profiliertem Sandstein hergestellt. Das Gebäude wurde in der Reichspogromnacht zerstört und zweckentfremdet. Am 15.03.1945 wurde die gesamte Häuserzeile durch die Kriegsereignisse völlig zerstört.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Synagogen
Zeit:
Mitte des 19. Jahrhunderts
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.950036
lat: 49.656161
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.hermeskeil.de/

Datenquellen
Robert Reichard / Thomas Heidenblut: Synagogen im Landkreis Trier-Saarburg. 2000

Bildquellen
Bild 1: Sammlung Brucker, Hermeskeil
Bild 2: Sammlung Brucker, Hermeskeil

Stand
Letzte Bearbeitung: 08.05.2008
Interne ID: 2562
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2562
ObjektURL als Mail versenden