Ehemalige Gefeller Mühle

Utzerath, Gemeinde Utzerath
Beschreibung
In der kleinen Gemeinde Gefell gab es Anfang des 17. Jahrhunderts eine Mühle, die im 30jährigen Krieg zerstört wurde oder verfiel. Ende des 17. Jahrhunderts erhielten die Gefeller Bürger Daun und Bläsers vom Kurfürsten die Erlaubnis ein Mühlchen zu errichten. Sie stand im Distrikt "Eltchestal", heute Gemarkung Utzerath, bis zur Flurbereinigung 1912 Gemarkung Gefell und wurde vom Holzstrutherbach angetrieben.

In der Örtlichkeit ist noch die Mühlenklause erkennbar. Der kleinen Mühle war kein langes Leben beschieden. Vor 1800 wurd der Betrieb eingestellt, 1810 ist sie in der Tranchotkarte nicht mehr verzeichnet.

Das Foto zeigt links die Mühlenklause, die wieder in den Holzstrutherbach einmündet. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
Anfang des 17. Jahrhunderts
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.924793
lat: 50.232079
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Eltchestal

Internet
http://www.utzerath-eifel.de/

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2013.

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2013.

Stand
Letzte Bearbeitung: 26.01.2013
Interne ID: 26101
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=26101
ObjektURL als Mail versenden