Orgelgeschichte

Traben, Stadt Traben-Trarbach Kirchstraße
Beschreibung
1730 erwarben die Trabener eine Stumm-Orgel mit 14 Registern und einem schön geschnitzten Prospekt, wohl 1761 renoviert. Die heutige Cartellieri-Orgel hat 24 Register. [1]

Bereits 1681 wurde eine Orgel eingeweiht, die später durch das in seinen Grundformen noch bestehende jetzige Werk abgelöst wurde. Die typische Gehäuseform mit den kleinen Rundtürmen in den Flachfeldern läßt auf den Erbauer Johann Michael Stumm schließen.
Das Werk war im Laufe der Zeit vielen Veränderungen unterworfen, so daß die Originaldisposition nicht mehr festzustellen ist.
Schon 1761 wurde das ursprünglich einmanualige Werk renoviert und im Jahr 1957 von der Firma Gebr. Oberlinger auf zwei Manuale erweitert.
1984 erfolgte dann durch G. Cartillieri eine totale Erneuerung und eine Erweiterung auf drei Manuale, wobei das I. Manual als Koppelmanual vorgesehen ist. [2]

Weitere Angaben zur Disposition und Hörbeispiele unter: http: / /wwwnline-studios.de/

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Stumm, Johann Michael; Oberlinger; Cartillieri, G.
Kategorie:
Handwerk / Orgeln /
Zeit:
1681
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.117177
lat: 49.952505
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.online-studios.de/

Datenquellen
[1] Dieter Diether: Die Gotteshäuser im evangelischen Kirchenkreis Simmern-Trarbach
[2] Orgelarchiv der Classic-Edition Online Studios in Monschau; 2003 http://www.online-studios.de/

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand
Letzte Bearbeitung: 11.03.2003
Interne ID: 2793
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2793
ObjektURL als Mail versenden