Sankt Valentin (2)

Ockfen, Gemeinde Ockfen Kirchstraße
Beschreibung
Am 29. Mai 1906 ist dann der große Tag der feierlichen Einweihung der neuen Pfarrkirche gekommen. Bischof Korum, der zur Spendung derFirmung im Dekanat Saarburg weilt, nimmt die Einweihung persönlich vor und hält die Festansprache. Er dankt besonders den 425 Ockfener Bürgern für ihre große Opferbereitschaft. Dechant Tiné aus Irsch zelebriert das feierliche Hochamt. Aus den Nachbarpfarreien Ayl, Beurig, Wiltingen, Taben und Nittel kommen die Pfarrer zur feierlichen Einweihung der Kirche. Die Trierische Landeszeitung berichtet am 30. Mai 1906 über die Einweihungsfeier.

Die neue Kirche ist dem heiligen Valentin geweiht. Nach der Überlieferung lebte er im ausgehenden 3. Jahrhundert in Italien als Bischof. Wegen seines christlichen Glaubens starb er den Märtyrertod.

Am 28. August 1905 nahmen die Kunststeinhauer ihre Arbeiten auf, die fast zwei Monate dauern. Die schönste Bildhauerarbeit befindet sich über dem Hauptportal: ein Christusbild, umgeben von Weinreben und -trauben


 

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1904-06
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.586211
lat: 49.623988
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.ockfen-home.de/

Datenquellen
http://www.ockfen-home.de/index.html - Homepage von Günter Kleutsch

Bildquellen
Bild 1: http://www.ockfen-home.de/index.html - Homepage von Günter Kleutsch
Bild 2: http://www.ockfen-home.de/index.html - Homepage von Günter Kleutsch

Stand
Letzte Bearbeitung: 28.08.2007
Interne ID: 2897
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2897
ObjektURL als Mail versenden