Spoarkapelle

Piesport, Gemeinde Piesport
Beschreibung
Spoarbildchen und -kapelle im Wald nordwestlich oberhalb des Ortes.
Verschiedene Reliefbilder und eine Inschriftplatte wohl des 17. Jahrhunderts. Erinnern an die 1506–08 in Piesport grassierende Pest. [1]

Inschrift:
Die Spoarkapelle
Diese Kapelle wurde im 19. Jahrhundert von den Piesporter Junggesellen zu Ehren der Muttergottes von der immerwährenden Hilfe errichtet. Ihr gegenüber befindet sich ein erschütterndes steinernes Dokument über das große Sterben in Piesport von 1506 bis 1508. Die Inschrift unter dem Bild der Schmerzensmutter verkündet, da? in dieser Zeit von 98 Piesporter Bürgern 16 übrig blieben. Sie starben an der Lungenpest. Wegen der Ansteckungsgefahr war Piesport nach außen hermetisch abgeschlossen; durch die Moselfelsen im Fluß ober- und unterhalb des Ortes und an dieser Stelle durch eine Sperre, im Volksmund Spoar genannt. Zur Krankheit kam der Hunger. Die Bürger von Krames, damals zur Pfarrei Piesport gehörig, versorgten in christlicher Nächstenliebe die Piesporter mit Lebensmittel, die sie hier an der Spoar abstellten, bis die Krankheit erlosch und die Sperre entfernt werden konnte. Dies sei hier ehrend erwähnt. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
17. Jahrhundert
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.904332
lat: 49.887991
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Wald

Internet
http://www.piesport.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.
[2] Tafel am Gebäude

Bildquellen
Bild 1: © Elmar Kohl, Piesport, 2014. www.Mosel-Bilder.de
Bild 2: © Elmar Kohl, Piesport, 2014. www.Mosel-Bilder.de
Bild 3: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2015.

Stand
Letzte Bearbeitung: 30.04.2015
Interne ID: 3072
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=3072
ObjektURL als Mail versenden