Zimmeter Heiligenhäuschen

Niederemmel, Gemeinde Piesport
Beschreibung
Der Pfarrer von Piesport Sankt Martin mit Namen Johannes Adamus Lonviec ließ das Kapellchen im Jahre 1682 errichten. Er wählte den Standort ganz bewusst aus. Das Heiligenhäuschen sollte in christlicher Zeit der Nachfolger der einstigen kelto-romanischen Kultstätte werden, Sie war seit dem 17. Jahrhundert bekannt und durch mehrere Funde belegt. Es war ein Heiligtum der keltischen Gottheit Rosmerta und später des römischen Handelsgottes Merkur. Insgesamt sind von hier fünf Weihe-Inschriften bekannt. Zu verschiedenen Zeiten sind auch Mauerreste freigelegt worden. Deshalb liegt die Vermutung nahe, daß hier auf der Zimmethöhe kleine Gebäude standen, die in Verbindung mit einem Tempel als Pilger- und Herbergsstätte gedeutet werden können, zu denen auch Stallungen und Scheunen gehörten.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Heiligenhäuschen
Zeit:
1682
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.921557
lat: 49.866646
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hinter Zimmet

Internet
http://www.piesport.de/

Datenquellen
Piesport; Gebäude- und Kulturführer. Hrsg. Ortsgemeinde Piesport; Idee, Beratung und Mitgestaltung: Edgar Breit, Ortsbürgermeister; Texte und Mitgestaltung: Josef Schemer; 1995

Bildquellen
Bild 1: © Elmar Kohl, Piesport, 2014. www.Mosel-Bilder.de
Bild 2: © Elmar Kohl, Piesport, 2014. www.Mosel-Bilder.de

Stand
Letzte Bearbeitung: 16.05.2014
Interne ID: 3074
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=3074
ObjektURL als Mail versenden