Schentenkreuz I

Bergfelder Hof, Stadt Hillesheim
Beschreibung
Das Schenten-Kreuz I steht rechts an der Straße von Niederbettingen nach Roth am Eingang des Kammerwaldes und stammt aus dem Jahre 1890. Es zählt zu den Niederbettinger Unfallkreuzen. Der aus dem Ort stammende Steinbruchbesitzer und Ackerer Johann Schenten, wohnhaft neben der alten Mühle, ist hier unter seinem Fuhrwerk, das umkippte und ihn buchstäblich unter sich begrub, zu Tode gekommen. Das war im Frühjahr 1890 bei der Holzabfuhr. Schentens Wagen - so erzählten die alten Leute - sei hoch mit Holz und Schanzen beladen gewesen. Möglicherweise nicht vorsichtig genug. Denkbar ist auch, dass hier die schlechten Wegeverhältnisse - die Straße war noch nicht ausgebaut - mitgespielt haben. Schließlich wurde das Fuhrwerk noch von einem damals üblichen Rindergespann gezogen, das vielleicht auf die Kommandos seines Herrn nicht richtig reagierte. [1] [2]

Inschrift:
JOHANN
SCHENTEN
1890 [3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1890
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.639556
lat: 50.265267
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Hasselbach

Internet
http://www.hillesheim.de/

Datenquellen
[1] Heimatbuch Hillesheim-Niederbettingen
[2] https://www.geocaching.com/geocache/GC6BNWT_3-schentenkreuz-i-marikelis-grosser-tradi-walk
[3] Inschrift am Kreuz

Bildquellen
Bild 1: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 2: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 3: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 4: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 5: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 6: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de

Stand
Letzte Bearbeitung: 09.01.2018
Interne ID: 32352
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=32352
ObjektURL als Mail versenden