Sankt Walburga

Orlenbach, Gemeinde Orlenbach Ortsstraße 21
Beschreibung
Von dem 1743 errichteten Saalbau sind nach Kriegsbeschädigung und nachfolgendem, 1960 abgeschlossenem Wiederaufbau nur noch die westliche Giebelseite mit dem rundbogigen Eingang (im Scheitelstein das Erbauungsjahr) und die beiden Längswände mit drei Achsen zumindest teilweise neuer Rundbogenfenster erhalten. Den ursprünglichen dreiseitigen Chorschluß ersetzt ein gedrungener Chorturm, das Kreuzgratgewölbe eine leicht aufgebogene Bretterdecke. Bauzeitlicher Säulenaltar mit der in der Region ungewöhnlichen Darstellung des unter dem Kreuz knienden heiligen Peregrinus. In die Kirchhofsmauer eingelassen ein kleines Balkenkreuz mit verbreitertem Fuß, doppelt gespaltenen Balkenenden und Korpus über Totenschädel, sehr ähnlich den beiden Kreuzen in der Gemarkung. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1743
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.383122
lat: 50.157851
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Juch

Internet
http://www.pruem.de/Ortsgemeinden/Orlenbach/orlenbach.html

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X


Stand
Letzte Bearbeitung: 01.03.2004
Interne ID: 3517
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=3517
ObjektURL als Mail versenden