Sogenanntes Veltenkreuz (2)

Kordel, Gemeinde Kordel
Beschreibung
Wegekreuz am südwestlichen Gemarkungsrand, über dem Steilhang des Kimmlinger Baches. Massiges Nischenkreuz aus einem gedrungenen Pfeilerschaft auf Sockelstein sowie kreuzdachförmig geschlossenem Nischenaufsatz, dessen aus der Spitze wachsendes Kreuz abgebrochen ist. An den Seitenflächen des Nischenaufsatzes herausgearbeitet sind ein Mühlenhammer und ein mit Hammer, Beil, Zirkel und Winkel belegtes Wappenschild (Berufszeichen Zimmermann). Am Schaft die auf ein Unglückskreuz hinweisende Inschrift mit dem Stifternamen Veitin und die Widmung an dessen (verunglückten) Sohn sowie am Fuß die Datierung 1610. [1]

Die Ortsgemeinde Kordel ließ das Kreuz im Jahr 2005 umsetzen und restaurieren. [Redaktion]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1610
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.622433
lat: 49.833279
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Oben im Latzenberg

Internet
https://www.pg-welschbillig.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2014.
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2014.
Bild 3: © Peter Valerius, Kordel, 2014.
Bild 4: © Peter Valerius, Kordel, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.11.2014
Interne ID: 35518
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=35518
ObjektURL als Mail versenden