Wohnhaus

Schwirzheim, Gemeinde Schwirzheim Im Dorf 11
Beschreibung
Freistehendes, giebelständiges Wohnhaus eines ehemaligen Gehöfts am östlichen Ortsausgangs in nach Nordosten ansteigendem Gelände gelegen. Nach behutsamer Instandsetzung im Jahr 1991 zeigt das Äußere nahezu unverfälscht das Erscheinungsbild des ersten, durch eiserne Balkenanker auf 1677 datierten Bauzustandes. An den beiden zur Straße und südwestlich vorgelagerten Hoffläche ausgerichteten Hauptfassaden besitzen die Vollgeschosse ausnahmslos kleine gekuppelte Rechteckfenster in axialer Anordnung in axialer Anordnung, während das Giebeldreieck und die beiden anderen Seiten heterogener befenstert sind. Der Hauseingang der Giebelseite wurde 1856 erneuert (Jahreszahl im Türsturz). Im Inneren je Geschoß vier Räume, im Erdgeschoss zur Straße die Flurküche mit offenem, auf gemauerten Bögen über einer Freistütze ruhendem Rauchfang und die durch eine Takenanlage geheizte Stube. Der in die Küche eingebaute Backofen springt an der Fassade mit leichter Rundung vor. Vom älteren Innenausbau sind zwei Türblätter erhalten. Das angeblich ehemals zu einem Klosterhof gehörende Haus ist das einzige nahezu vollständig erhaltene Wohnhaus des 17. Jahrhundert im gebeit des ehem. Kreises Prüm. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1677
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.528823
lat: 50.233613
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Mardorf

Internet
http://www.schwirzheim-eifel.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2002
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2002

Stand
Letzte Bearbeitung: 26.02.2002
Interne ID: 4102
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4102
ObjektURL als Mail versenden