Quereinhaus

Waxweiler, Gemeinde Waxweiler Am Kanal 1
Beschreibung
Eines der schönsten Häuser der Prümtalgemeinde ist das Stammhaus der Familie Sartor. Es steht an der Ecke vom "Kanal", dem Mittelpunkt von Waxweiler, und der unteren Hauptstraße, im Volksmund die "ennischt Jaaß" genannt. Erbaut wurde das Quereinhaus im Jahr 1790. Im Denkmalbuch der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm ist es seit 1982 als Kulturdenkmal eingetragen. Der Bewohner des Hauses ist ein echtes "Waxweiler‘ Original". Er heißt Toni Sartor, wird aber von allen Leute liebevoll "Kätsches Ton" genannt. Vor seinem Haus hat er einen sehenswerten Kanaldeckel mit eigenem Portrait, ein Geschenk des Sportvereins "Eifelland" Waxweiler, dessen Ehrenvorsitzender er seit genau 20 Jahren ist. Mit viel Liebe zum Detail kümmert sich Toni um sein Haus und den kleinen Vorgarten, welches das Ortsbild von Waxweiler nicht nur verschönert, sondern noch reicher erscheinen lässt. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1790
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.36423
lat: 50.09174
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.waxweiler.com

Datenquellen
[1] Seite "Liste der Kulturdenkmäler in Waxweiler". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. April 2017, 08:48 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_der_Kulturdenkm%C3%A4ler_in_Waxweiler&oldid=164324393 (Abgerufen: 14. November 2017, 19:40 UTC)
[2] Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2017.

Bildquellen
Bild 1: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2017.
Bild 2: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2017.

Stand
Letzte Bearbeitung: 14.11.2017
Interne ID: 45763
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=45763
ObjektURL als Mail versenden