Sankt Briktius

Grewenich, Gemeinde Langsur Kapellenstraße
Beschreibung
Südöstlich der Ortslage, am Rand einer Geländezunge stehende und von Bäumen und Fluren gerahmte Filialkirche mit dem Kirchhof. 1863 (Datierung am Giebelfeld) auf den Mauern der Vorgängerkirche errichteter, zweiachsiger Saalbau mit eingezogenem, rund geschlossenem Chor.

Schlichter Putzbau in Rundbogenfor­men, die insbesondere von einem Drillingsfenster über dem rund-bogigen Portal mitgetragen werden. Der achtseitige Dachreiter mit kleinem Helm ist vollständig verschiefert.

Das Innere mit Vouten-decke, spitzbogigem Chorbogen und dezenter rahmender Bemalung in Blattwerkdekor. Der Altar ein ansprechender, von Akanthuswerk umfangener, säulengetrennter dreiteiliger Nischenaufbau von 1706. In der Mittelnische hl. Muttergottes mit Kind und seitlich Figuren des hl. Briktius und des hl. Markus Evangelist. Weiterer Figurenschmuck des 19. Jahrhunderts

Die Kirche folgt in der Form dem traditionell vorgeprägten Typ kleiner Trierer Landkirchen, nimmt hier jedoch mit dem rundgeschlossenen Chor auf den Vorgängerbau direkten Bezug.
Teil der Umgebung ist der vom Kirchhofbering mit seiner teilweise erneuerten Ummauerung vorgegebene Bereich. Erhaltenswert ist ebenso der Sichtbezug zur Kirche im Landschaftsbild. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1863
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.520522
lat: 49.742948
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Kirche

Internet
http://www.longasura.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994).


Stand
Letzte Bearbeitung: 21.12.2007
Interne ID: 4598
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4598
ObjektURL als Mail versenden