Hexentanzplatz im Mühlenwald - Skulptur

Neuerburg, Stadt Neuerburg
Beschreibung
Diese Skulptur, von der Steinmetzin Lisa Tauer und dem Schmied Benjamin Mutz geschaffen, symbolisiert mit der Säule in Form eines Pentagramms den Grundpfeiler des Hexenkultes und der Satansanbetung, ebenso auch das eingelassene eiserne Pentagramm. Die Figuren stellen tanzende Hexen dar, sind jedoch in Engelsgestalt ausgeformt, um zu symbolisieren, dass die verunglimpften Frauen ja in Wirklichkeit unschuldig waren. Die Skulptur, die erst seit einigen Tagen auf dem Hexentanzplatz und an dem prämierten „Neuer-Burg-Weg“ steht, soll zusammen mit Hinweistafeln über "Tatorte" in den Neuerburger Hexenprozessen des 17. Jahrhunderts an das unglückselige Geschehen in der Neuerburger Historie erinnern. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Tauer, Lisa [Steinmetzin] und Mutz, Benjamin [Schmied]
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Hexenverfolgung
Zeit:
17. Jahrhundert
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.28856
lat: 50.01303
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Kreuzpfad

Internet
http://www.neuerburg-eifel.de/

Datenquellen
[1] http://www.neuerburg-eifel.de/index.php/buergerinfo/957-neue-skulptur-am-hexentanzplatz

Bildquellen
Bild 1: Holzschnitt aus: Mathers’ Wonders of the Invisible World (1689). Https://publicdomainreview.org/2012/08/22/the-lancashire-witches-1612-2012/

Stand
Letzte Bearbeitung: 02.01.2018
Interne ID: 46517
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=46517
ObjektURL als Mail versenden