Sankt Stephan - Hochaltar

Zeltingen, Gemeinde Zeltingen-Rachtig Sankt Stephanstraße 36
Beschreibung
Langhaus von 1720, Sakristei 1640. Hochaltar aus Stein, 1627, wohl von Johann Ruprecht Hoffmann dem Jüngeren aus Trier. Fast lebensgroße Bischofsfigur mit Kirchenmodell. Auf dem Friedhof ein lebensgroßer Kruzifix.

Das Schiff der Zeltinger Pfarrkirche stammt aus den Jahren 1720, der rippengewölbte Chor aus dem 17. Jahrhundert, die Sakristei aus die Jahre 1640. Der Westturm (1739) weist ein Rokokoportal auf mit der Figur des heiligen Stephanus. Sehenswert ist der Hochaltar (1627) von dem bekannten Künstler Johann Ruprecht Hoffmann dem Jüngeren, sowie der aus gleicher Hand um 1630 geschaffene Seitenaltar, ein Marienaltar. Der Antoniusaltar auf der linken Seite wird bereits 1471 erwähnt.

Inschrift der Predella:
IM JAHRE NACH CHRISTUS GEBURT !&/ DEN MONAT MAY IT DIESER ALTAR ZU EHREN DESMARTYR STEPHANUS DURCH DIE BBRUDERSCHAFT ZU ZELTANG UFGERICHTET WORDEN [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Hoffmann dem Jüngeren, Johann Ruprecht
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Altäre
Zeit:
1627
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.021482
lat: 49.952849
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Acker ober dem Dorf

Internet
http://www.zeltingen-rachtig.de/

Datenquellen
[1] Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag

Bildquellen
Bild 1: © Michael Grün, Trier, 2018.

Stand
Letzte Bearbeitung: 17.09.2018
Interne ID: 4784
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4784
ObjektURL als Mail versenden