Au bord de l'eau

Oberbillig, Gemeinde Oberbillig Moselstraße
Beschreibung
Steine am Fluss von Dr. Bärbel Schulte:
Der luxemburgische Bildhauer Bertrand Ney nimmt in seiner Arbeit "Au bord de l´eau" Bezug auf den Fluss, der Luxemburg und Deutschland voneinander trennt oder miteinander verbindet, je nach Standpunkt des Betrachters. Unmittelbar neben der Anlegestelle der Fähre, die täglich die Menschen hinüber und herüber führt, hat die zweiteilige Arbeit ihren Platz gefunden. Wie ein auf das Ufer gezogenes Boot ruht der große Stein auf dem kleineren. Weiche Wellen überziehen seine Oberfläche. Seine eigentliche Materialität verleugnend gleicht er sich der sanft bewegten Wasserfläche der Mosel an. In den vom Bildhauerwerkzeug in den Stein gegrabenen feinen Spuren und Lineaturen haben sich im Laufe der Zeit bereits erste zarte Moose und Flechten eingenistet, was den Eindruck der Weichheit noch verstärkt. Unwillkürlich denkt man das "panta rhei", denn wie der Fluss und die Umgebung wird auch der Stein einer stetigen natürlichen Veränderung unterworfen. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Bertrand Ney (Frankreich), *1955
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Kunstobjekte
Zeit:
2001
Epoche:
21. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.508641
lat: 49.711213
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Unterdorf

Internet
http://www.oberbillig.de/

Datenquellen
[1] Stadt & Verbandsgemeinde Konz (https://www.konz.eu/vg_konz/VG%20Konz/de/Leben%20in%20Konz/Kunst%20und%20Kultur/Bildhauersymposien/Steine%20am%20Fluss/Bertrand%20Ney/) - abgerufen am 07.10.2020

Bildquellen
Bild 1: © Michael Grün, Trier, 2020.

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.10.2020
Interne ID: 50016
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=50016
ObjektURL als Mail versenden