Bruderschaftskreuz

Hetzerath, Gemeinde Hetzerath
Beschreibung
Pilgerkreuz aus Waschbeton.
Inschrift:

ICH BIN DIE
WAHRHEIT
CHRISTUS
ST. MATTH. BRUDERSCHAFT
LÜLSDORF-RANZEL 1648-1983
[1]

Die Sankt Matthiasbruderschaft zu Lülsdorf erhielt einen Ablassbrief von Papst Clemens IX mit Datum 31. Januar 1669. Seit dem blickt unsere Bruderschaft auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Heute versteht sich die Matthiasbruderschaft als Laienbewegung, deren Hauptaufgabe die jährliche Fußwallfahrt nach Trier zum Grab des Apostels Matthias ist.

Der Pilgerweg der letzten 200 Jahre:

[...] Hinter Wittlich geht es dann steil bergauf, so wie es vor Wittlich bergab ging. Der Weg quert vor Salmrohr die Bundesbahn und geht durch die Felder in Richtung Polbach. Von dort sind es noch zwei Kilometer steil aufwärts bis Eberhardsklausen. Nach einer Andacht mit Segen schließt sich eine große Pause an, um dann die letzte Strecke über Esch nach Hetzerath zu bewältigen. Vorher ist am Übergang über die Salm, bis 1970 am Übergang über den Bach, die Taufe der Neupilger und am Bruderschaftskreuz das Abendgebet, ehe man früher in Hetzerath übernachtete. Am nächsten Tag ging es weiter bis zum Hochkreuz bei Bekond. Hier holte uns der Bus, der von Lülsdorf-Ranzel kam, ein und brachte uns bis Trier. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1983
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.822145
lat: 49.880555
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Tiefwies

Internet
http://www.gemeinde-hetzerath.de/

Datenquellen
[1] Helmut Bauer, Trier, 2014.
[2] http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/sankt_matthias_bruderschaft_niederkassel/

Bildquellen
Bild 1: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
Bild 2: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
Bild 3: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
Bild 4: © Helmut Bauer, Trier, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.01.2014
Interne ID: 5557
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5557
ObjektURL als Mail versenden