Wallfahrtskirche Sankt Marien

Beurig, Stadt Saarburg Hauptstraße 49
Beschreibung
Pfarrkirche und Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung. Zweischiffige Hallenkirche der Spätgotik.
(ehemalige Franziskaner-Klosterkirche). Das heutige nördl. Seitenschiff mit dem Gnadenaltar wurde 1479 errichtet und 1512-16 durch Erzbischof Richard von Greiffenclau erweitert.
Bei der Erweiterung wurde die ursprünglich zweijochige Gnadenkapelle um zwei weitere Joche, das Hauptschiff und einen viergeschossigen Turm erweitert. Im Inneren einheitlicher Raum mit reichen Sterngewölben.
Hauptwerk der Ausstattung ist der Gnadenaltar von 1622 von Johann Manternach. Der figürliche Schmuck (Petrus und Paulus, Reliefdarstellung) ist zum Teil aus Alabaster. Zwischen Seitenschiff und Chorbogen steht der ebenfalls Johann Manternach zugeschriebene Kreuzaltar von 1631.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1479
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.561948
lat: 49.604670
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hofgarten

Internet
http://www.saarburg.de/

Datenquellen
Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag und Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2002

Stand
Letzte Bearbeitung: 28.08.2007
Interne ID: 5679
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5679
ObjektURL als Mail versenden