Muttergottesstatue

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Hauptmarkt / Sternstraße
Beschreibung
Gleich links am Eingange zur Sternstraße steht in einer Nische an der Ecke des Regierungsgebäudes eine herrliche Muttergottesstatue. Sie befindet sich an dieser Stelle seit uralter Zeit.
In der Gnadenkapelle der Wallfahrtskirche zu Eberhardsklausen wird ein altes Gemälde aufbewahrt, welches einen Brand in Trier im Jahre 1686 darstellt. Dieses Bild zeigt uns die Seite des Marktplatzes von der Sternstraßenecke bis an den Eingang der Simeonstraße. Nach der Darstellung au dem Bilde stand anb der Stelle des jetzigen Regierungsgebäudes an der Marktseite eines jener alten Giebelhäuser, deren Trier noch einige besitzt; ein weit vorspringendes Überdach, auf Pfosten ruhend, befindet sich vor dem Edgeschosse dieses Hauses nach der Marktseite zu; dies ist die Bürger- oder Hauptwache der Stadt. Hoch oben im Hausgiebel sehen wir in einer Nische dasselbe liebliche Muttergottesbild, das immer noch seit Jahrhunderten auf das rege Leben des Marktbetriebes herabschaut.
[…]
Diese Stadtwachthaus, später unter Benennung "Hauptwache", wurde 1774 abgebrochen und an dessen Stelle der jetzige Teil des Regierungsgebäudes, Ecke Markt und Sternstraße, errichtet. An dieser Ecke fand dann auch das erwähnte Muttergottesbild in einer Nische Aufstellung.
[…]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1686
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.641617
lat: 49.756725
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
W. Schäfer: Die Sternstraße zu Trier. In: Trierische Chronik, ausgabe 1915.

Bildquellen
Bild 1: Internet
Bild 2: Internet

Stand
Letzte Bearbeitung: 02.10.2012
Interne ID: 5913
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5913
ObjektURL als Mail versenden