Ehemalige kurfürstliche Burg

Kyllburg, Stadt Kyllburg Stiftstraße 27-31
Beschreibung
Ab 1239 durch den Trierer Erzbischof Dietrich II. angelegt und wenig später in die Befestigung des Ortes einbezogen. Aus dieser Zeit im wesentlichen die etwa dreieckige Grundform und der hohe Bergfried auf der Südseite erhalten. Der an den östlichen Ringmauerabschnitt angelehnte Palas im ausgehenden 16. Jahrhundert, die Wirtschaftsgebäude am Nordrand des Hofes 1764 neugebaut. Um 1840 Umbau der früheren Stallungen zwischen Bergfried und Straße zu einem zweiklassigen Schulhaus. 1911 Abbruch des Palas für einen größeren Schulneubau nach jahrelangen Planungen und Beratung durch den rheinischen Provinzialkonservator. Das baufällige Wirtschaftsgebäude aus dem 18. Jahrhundert erst nach dem Zweiten Weltkrieg ersatzlos beseitigt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Burgen
Zeit:
1239
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.588116
lat: 50.038031
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Aufm Stift

Internet
http://schmino.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-081-9

Bildquellen
Bild 1: Sammlung Peter Valerius, Kordel; Alte Ansichtskarte
Bild 2: © Ellen Arenz-Wihr, Kyllburg, 2007

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.07.2009
Interne ID: 616
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=616
ObjektURL als Mail versenden