Pfarrer-Johannes-Hau-Brunnen

Piesport, Gemeinde Piesport
Beschreibung
Die Piesporter haben im Jahre 1983 ihren früheren Pastor Hau in diesem Brunnen geehrt. Er soll an die historische Wende zum Anbau der Rieslingrebe erinnern.

Die vier kleinen Reliefs sind Darstellungen aus der Jahresarbeit des Winzers. Die Sandsteinsäule bekrönt eine Figur, welche den Pfarrer Johannes Hau darstellt. Er wirkte von 1765 bis 1803 in der Pfarrei Sankt Michael. In jeder Hinsicht lag ihm das Wohl seiner Pfarrkinder am Herzen. Es ist sein Verdienst, die besondere Bedeutung der Rieslingrebe für den heimischen Weinbau erkannt zu haben. Er verhalf ihr bei den Winzern zum Durchbruch.

Die Herkunft der Rebsorte verliert sich im Dunkel der Geschichte. Lediglich die Sage weiß zu berichten, daß ein Kreuzritter sie aus dem fernen Libanon mitgebracht habe. Über den Namen ist schon viel gerätselt worden. Eine landläufige Deutung will Riesling ableiten von Ausrieseln der Blüten an den Gescheinen. Ein anderer Deutungsversuch denkt gar an das arabische Wort risq, d.h. Gabe von Gottes Gnade. Fest steht jedoch, daß sich die Rebsorte in einer beständigen Lebensgemeinschaft mit dem schieferreichen Boden der Mosel befindet.

Der Riesling ist die Königsrebe der Mosel. Seine hervorstechenden Vorzüge sind: Frosthärte, Ertragstreue und Qualitätshöhe. Rieslingweine entfalten ein zauberhaftes Bukett und eine unübertroffene Eleganz.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Brunnen / Kunstobjekte
Zeit:
1983
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.917313
lat: 49.886406
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Am Gestade

Internet
http://www.piesport.de/

Datenquellen


Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2002
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2002

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.01.2003
Interne ID: 6166
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=6166
ObjektURL als Mail versenden