Sankt Cosmas und Sankt Damian

Koxhausen, Gemeinde Koxhausen Seibertstraße 5
Beschreibung
Dreiachsiger Saalbau 1836, Architekt Baumeister Ney, Bollendorf, 1922 Erweiterung um zwei querhausartige Achsen, Chor mit Sakristeianbau, wohl auch Westturm; Ausstattung. [1]

Koxhausen besaß seit 1712 eine Kapelle, die den heiligen Cosmas und Damianus geweiht war. Diese Kapelle wurde 1836 zur Pfarrkirche ausgebaut und 1922 erweitert. [2]

1836 von Meister Ney, Bollendorf, errichteter Saal. 1922 von Marx und Graacher, Trier erweitert. Barocke Altäre, die Figuren Rokoko. [3]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Ney (Baumeister), Marx, Graacher
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1712
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.245580
lat: 49.994707
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Koxhausen

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.
[2] Homepage der Verbandsgemeinde Neuerburg.
[3] Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag.


Stand
Letzte Bearbeitung: 19.05.2013
Interne ID: 7174
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7174
ObjektURL als Mail versenden