Ehemalige Bannmühle

Irrhausen, Gemeinde Irrhausen Hauptstraße 7
Beschreibung
Ehemalige Bannmühle der kleinen luxemburgischen Herrschaft Ouren.
Die im Kern spätmittelalterliche Vierflügelanlage besteht aus einem zweieinhalb-geschossigen Wohnhaus und zwei beidseitig anschließenden Wirtschaftsgebäuden.

Südwestlich des Hofes, an der Irsen, liegt die Mühle, die bis in die 70ger Jahre des 20. Jahrhundert noch in Betrieb war und deren technische Einrichtung nahezu vollständig erhalten ist.
Die Blendmaßfenster an beiden Traufseiten sind spätgotisch, die beiden Achsen mit der rundbogigen Tordurchfahrt wurden gemäß Inschrift 1555 angefügt. Weitere Umbauten folgten im 18. und 19. Jahrhundert von denen noch die einfachen Rechteckfenster des Wohnhauses, der sogenannten Burg, zeugen. Der Hauseingang in klassizistischer Werksteineinfassung trägt eine unvollständige Jahreszahl (18(.)4)
Im Inneren sind ein Takenschrank sowie die barocken Zimmertüren noch als Teile der Ausstattung des 18. Jahrhunderts. erhalten. Die Takenplatte stammt aus dem Jahr 1577.
Die Wirtschaftsgebäude wurden größtenteils im 19 Jahrhundert unter Einbeziehung der älteren Bausubstanz errichten. An der Südecke befindet sich die allseitig freistehende Schmiede.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
Circa 1500 bis circa 1700
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.211507
lat: 50.079778
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Dorf

Internet
http://www.irrhausen.de/

Datenquellen
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen
Bild 1: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986

Stand
Letzte Bearbeitung: 27.10.2006
Interne ID: 7517
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7517
ObjektURL als Mail versenden