Binsenmühle im Salmtal

Binsenmühle, Gemeinde Schutz
Beschreibung
Die Binsenmühle wird bereits 1560 in den Manderscheider Rechnungsakten genannt. 1840 verfügt die Mühle über 3 Mühlräder und drei Mahlgänge, zwei zum Mahlen des Getreides und ein Mahlgang für die Ölmühle. Später gehörte auch noch eine Sägemühle dazu. Die Mahlmühle wurde bis etwa 1950 von Elisabeth Schüller betrieben, die anschließend die Mühle zur Fremdenpension und zu einem Hotel um- und ausbaute. Der Name "Binsenmühle" ist nicht zuzuordnen; in Mundart wird die Mühle auch als "Banßemihl" oder "op da Banß" bezeichnet. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1560
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.712441
lat: 50.111002
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Salmbach bei Binsenmühle

Internet
http://www.schutz-eifel.de/

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2008.

Bildquellen
Bild 1: Archiv der Verbandsgemeinde Daun
Bild 2: Sammlung Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009.

Stand
Letzte Bearbeitung: 29.08.2009
Interne ID: 7531
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7531
ObjektURL als Mail versenden