Greisse-Haus Hinneres

Mehren, Gemeinde Mehren Steininger Straße 30
Beschreibung
Es handelt sich um ein einraumtiefes Flurküchenhaus. Wohl das älteste Wohnhaus in Mehren, das auch den großen Dorfbrand von 1847 überstanden hat. Der Name Greisse-Haus stammt vom ehemaligen Besitzer Jakob Greis. Jakob Greis wanderte mit Familie 1892 nach Nordamerika aus und arbeitete in einer Fleischfabrik in Chikago. Familie Greis stammte aus dem kleinen Ort Saxler bei Gillenfeld; sein Haus in Saxler war vor 1892 abgebrannt.

1901 kehrte Jakob Greis mit seiner Familie wieder nach Deutschland zurück. Mit dem Ersparten aus Amerika kaufte die Familie Greis das Haus in Mehren. [1]

Siehe auch: Hausgeschichten aus der Vulkaneifel. Das alte Haus der Amerika-Heimkehrer von: Sibylle Bauer und Gerd Ostermann, (Birgel); in: Heimatjahrbuch Kreis Daun, Jahrgang 2005 (http://www.jahrbuch-daun.de/)


Ehemaliges Flurküchenhaus, verputzter Bruchsteinbau mit Fachwerkteilen von 1608, die straßenseitige Traufseite Ende des 19. Jahrhunderts umgebaut, dendrochronologische Untersuchungen zur Altersbestimmung. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1608
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.884099
lat: 50.176646
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.mehren.de/

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009 und Kreisverwaltung Vulkaneifel, Abteilung 1 - Kommunales und Recht; 2008
[2] Kreisverwaltung Vulkaneifel, Abteilung 1 - Kommunales und Recht; 2008

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009
Bild 2: © Marina Greis, 54552 Mehren, 2004.

Stand
Letzte Bearbeitung: 06.04.2010
Interne ID: 9010
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9010
ObjektURL als Mail versenden