Gerichtsstätte auf dem Galgenberg

Finkendell, Gemeinde Pronsfeld
Beschreibung
Auf Höhenpunkt 470,5 Meter über Normal-Null.

[...]
Geschichtlich eindeutig nachweisbar ist der Flurnamen Auf dem Galgenknopp (auch Galgenhöhe, Galgenberg) und In der Galgendell. Diese Anhöhe östlich von Pronsfeld (Höhe 466 Meter) weist auf das Gerichtswesen im Mittelalter hin. Hier lag die Ausübung der Gerichtsbarkeit in den Händen der Grundherren von Kurtrier. Wahrscheinlich hatte das Pronsfelder Gericht seinen Ursprung nach dem Untergang der fränkischen Gaugerichte. Die Grundgerichtsherren setzten sich zusammen aus drei Vögten und einem geschworenen Boten. Darüber hinaus stellte jede Ortschaft des Kondominiums - insgesamt 22 Dörfer - einen Schöffen. Schwere Straftaten, etwa bei Mord, wurden hier auf dem Knopp sofort mit dem Tode bestraft. Tod am Galgen bedeutete für die in Pronsfeld VeRuhrteilten den Gang zur Anhöhe hinauf, wo die Richtstätte war und wo der Henker - oft vor Publikum - die Erhängung vollzog.
[...]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Richtstätten
Zeit:
Circa 1100 bis circa 1500
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.356796
lat: 50.153637
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Galgenknopf

Internet
http://www.pronsfeld.de

Datenquellen
Heimatkalender Bitburg-Prüm 1992. Joachim Schröder, Pronsfeld: Flurnamen - wichtige Dokumente heimatgeschichtlicher Forschung.

Bildquellen
Bild 1: © Nathali Gutz, 2007
Bild 2: © Nathali Gutz, 2007

Stand
Letzte Bearbeitung: 04.10.2007
Interne ID: 9017
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9017
ObjektURL als Mail versenden