Dahlemer Kapelle (1)

Dahlem, Gemeinde Spangdahlem
Beschreibung
Nordöstlich von Dahlem. Im Innenraum der um 1950 / 60 völlig erneuerten oder sogar neu gebauten Wegekapelle ist eine Inschriftplatte erhalten, die auf die Errichtung des Vorgängerbaus im Jahr 1622 sowie den Stifter, CHRISTI ANUS VON DALEM CANONICZ UND SENGER ZU S SIMEON VON TRIER, hinweist und offenbar kurz nach dessen Tod angefertigt wurde (das Todesjahr nicht mehr lesbar). Der Inschrifttafel gegenüber steht ein Schaftkreuz wohl aus der Bauzeit der ersten Kapelle. Der gerade, nur in der unteren Hälfte schmal abgefaste Schaft bis auf einen kleinen Altarvorsprung unverziert, das Abschlußkreuz mit seinen ausgerundeten Winkeln zwischen den Balken und den gotischen Nasen wohl aus der Werkstatt der sogenannten Kyllburger Kreuze. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1622
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.696411
lat: 49.994762
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ober dem Dahlemer Heiligenhäuschen

Internet
https://www.vg-speicher.de/gemeinden/spangdahlem

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft.

Bildquellen
Bild 1: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 2: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 3: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 4: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 5: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 6: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2018. www.koerbchen-gesucht.de

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.01.2018
Interne ID: 9022
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9022
ObjektURL als Mail versenden